Kommunikation mit Konzept
16947
post-template-default,single,single-post,postid-16947,single-format-standard,bridge-core-2.1.8,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-26.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive

Kommunikation mit Konzept

Kommunikation mit Konzept

Der Bedarf ist da: Ob große, mittelständische oder kleine Unternehmen, jeder Verein oder  jede Initiative, jede soziale oder kulturelle, touristische Einrichtung, jedes Krankenhaus oder die Medien selbst – sie alle brauchen Kommunikationskonzepte. Es gibt klassische Anlässe wie neue Produkte oder Aktionen und krisenhafte Seiten wie Restrukturierung oder ein hausgemachter Skandal. Wie kann die Reputation wieder aufgebaut werden, wie das Vertrauen von Menschen zurückgewonnen, ein Absatzmarkt für neue Marken und Produkte geschaffen werden?

Hier braucht Kommunikation ein tragfähiges Konzept: Es lohnt sich, die Erfolgsaussichten in den Blick zu nehmen und einzuschätzen, Zielgruppen zu definieren und kennenzulernen und auf dieser Grundlage eine passende Lösung oder Strategie zu entwickeln. Am Ende steht die Frage, wie wir aus Problemen Möglichkeiten machen. Und mit welchem Knowhow und Handwerk das Ganze umgesetzt werden kann.

Der Konzeptionsprozess beginnt mit der Analyse, das bedeutet, dass erst Ziele und Strategie feststehen müssen, um zielführende und strategisch sinnvolle Maßnahmen zu entwickeln. Wer schon bei der Problemstellung die Lösung kennt, hat zwar eine Idee, aber noch kein Konzept. Euch ist die schnelle Lösung zu unsicher? Ihr findet keine einfache Antwort? Der Respekt vor der Komplexität der Aufgabe ist zu groß?Altbewährtes soll endlich auf den Prüfstand? Dann empfehlen wir ein konzeptionelles Vorgehen.

Konzepte schonen Ressourcen, vermeiden Umwege und mögliche Fehlinvestitionen. Dabei sind verschiedene Formate zu unterscheiden, je nach inhaltlichem Schwerpunkt und Laufzeit: von dem Konzept für ein einzelnes Projekt über eine Kampagne bis hin zum Strategieszenario.

Weiter gehts in Kommunikation Teil 3 – Briefing: Blick weiten und kurz mal auf den Punkt kommen

Bisher erschienen:
Kommunikation Teil 1 – Wie sich die Welt verändert …