Demokratie in Gefahr?
15504
post-template-default,single,single-post,postid-15504,single-format-standard,bridge-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Demokratie in Gefahr?

Die CDU forciert gerade das Thema: Nachdem die neue Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer bereits vor einiger Zeit im Magazin Spiegel die Schaffung eines Newsrooms angekündigt hatte, treibt Generalsekretär Paul Ziemiak die Planungen jetzt intensiv voran – auch eine Reaktion auf die Rezo-Video-Blamage.

Was bedeutet ein Newsroom für die Kommunikation mit den eigenen Zielgruppen? Zuerst einmal wollen die Organisationen damit den Informationsfluss kontrollieren und unabhängig(er) von den traditionellen Medien werden. Sie wollen Themen selbst setzen und tendenziell (mit) bestimmen, was über sie berichtet werden soll.

Im politischen Raum lässt sich über diesen Ansatz trefflich streiten – ob es der Demokratie guttut, wenn politische Parteien, die ja dezidiert den Auftrag haben, an der Willensbildung mitzuwirken, sich gegenüber der Öffentlichkeit so kommunikativ lenkend präsentieren.

Bei den meisten Unternehmen ist dies etwas anders gelagert. Gerade kleineren oder mittleren Firmen steht die große kommunikative Bühne der Aufmerksamkeit eher nicht zur Verfügung. Sie müssen eigene Wege in der Ansprache mit ihren Anspruchsgruppen finden. Da ist ein Newsroom eine feine Sache. Dort werden Informationen gebündelt, verarbeitet und verteilt. Dafür braucht es sowohl ein technisches, inhaltliches, personelles und strategisches Konzept. Die strategische Kommunikation gehört zu den Kernkompetenzen von embe consult.

Unsere PR-Agentur betreut Kunden aus den Bereichen „Gesundheit, Krankenhaus & Pflege“, „Regionalmarketing & Tourismus“ sowie „Handel & Handwerk“.